Übergabe Förderungsbescheid

Düsseldorf, 31.08.2023

Vertreter des EDIH Rheinland trafen sich im Düsseldorfer Medienhafen mit den anderen beiden EDIHs in Nordrhein-Westfalen, Dortmund und Siegen, um sich mit der Wirtschaftsministerin Mona Neubaur über die Bedingungen und Chancen der digitalen Transformation auszutauschen. Im Rahmen dieses Netzwerktreffens wurden dem EDIH Rheinland der Förderbescheid des Landes Nordrhein-Westfalen in Höhe von 960.000 € übergeben.

Zusammen mit der Förderung durch die Europäische Union steht uns ein Fördervolumen von ca. 4 Millionen € zur Verfügung, dass wir über einen Zeitraum von drei Jahren für die digitale Transformation einsetzen werden. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen, Start-ups und der öffentliche Sektor möchten wir in ihrer Entwicklung unterstützen. Wir fördern den Strukturwandel in der Region Aachen und im Rheinland. Unser regionaler Fokus reicht dabei vom Rhein über bis zum Dreiländereck in die Niederlande und Belgien.
Prof. Dr. Robert Schmitt dazu: „Der EDIH Rheinland ist daher ein natürlicher erster Anlaufpunkt für viele KMUs aus dem Dreiländereck. Mit seinem heterogenen Netzwerk aus Institutionen und Organisationen ist es in der Lage die Herausforderungen der digitalen Transformation zu adressieren. Fragen des Strukturwandels und der digitalen Transformation machen nicht vor Ländergrenzen halt und sollten immer überregional gedacht und umgesetzt werden.“

Wir freuen uns ein Teil des Netzwerks aus 151 EDIH in ganz Europa zu sein und die Digitalisierung über Ländergrenzen hinaus voranzutreiben. Die Ministerin unterstrich die grundlegende Bedeutung der EDIHs für NRW: „Unsere drei EDIH-Anlaufstellen aus dem Rheinland, dem Ruhrgebiet und aus Südwestfalen bieten einen wertvollen Zugang zu einem europaweiten Service-Netzwerk: Eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche digitale Transformation. Hier können die Unternehmen sich ausprobieren, Investitionsentscheidungen vorbereiten und wertvolles Know-How erhalten, um ihre Geschäftsmodelle fit für die Zukunft zu machen“

Bildcredits: ©Uta Wagner/MWIKE NRW

Bildcredits: ©Uta Wagner/MWIKE NRW